Wartung Checkliste

Begleitheizungssysteme die gut gewartet sind, arbeiten höchst zuverlässig und leistungsfähig, egal, wie kalt es wird. Um dafür zu sorgen, dass Ihre Anlagen und Prozesse im Winter vor extremen Witterungsbedinungen geschützt sind, ist vor Einzug des Winters eine Systemprüfung hilfreich und notwendig.

1. Isolationswiderstandsprüfung

Indem Sie den Widerstand der Isolation messen, können Sie die Integrität der Heizleitung
überprüfen.

  • Führen Sie eine solche Messung an jedem Heizkreis gemäß
    der Installations- und Wartungsanleitung für das jeweilige
    Produkt durch.
  • Vergewissern Sie sich, dass die gemessenen Werte den
    Produktspezifikationen entsprechen.

2. Fehlerstromschutzschalter

Alle Fehlerstromschutzschalter sollten gemäß den Herstellerangaben getestet werden.

3. Begleitheizungskomponenten

Beschädigte oder falsch installierte Komponenten können zum Eindringen von Wasser, zu Korrosion führen oder elektrische Verbindungen können sich lockern.

  • Überprüfen Sie alle Komponenten anhand der Installationsdokumentation.
  • Vergewissern Sie sich außerdem, dass alle Komponentenstandorte mit den mitgelieferten Schildern für elektrische Anschlüsse gekennzeichnet sind.

4. Regelungs- und Überwachungssysteme

Ein Thermostat oder Regler hält die Prozesstemperatur bei optimiertem Energieverbrauch zuverlässig auf dem Sollwert.

  • Überprüfen Sie vor der Wintersaison, ob alle Einstellungen und
    Alarme korrekt eingerichtet sind.
  • Führen Sie außerdem eine Grundwartung gemäß der Betriebs-
    und Wartungsanleitung durch.

5. Systemleistung

Mit einem Leistungs-Check überprüfen Sie, ob das Begleitheizungssystem tatsächlich die vorgesehene Heizleistung erbringt.

  • Ermitteln Sie gemäß dem Verfahren aus der Installations- und Wartungsanleitung,
    ob die gemessenen Werte der Produktspezifikation entsprechen.

6. Schaltschränke, Sekundärleitungen & Schutzrohre

Führen Sie eine Sichtprüfung des Leitungsverteilnetzes durch und achten Sie dabei auf Öffnungen, beschädigte oder fehlende Komponenten und Abläufe.

7. Dämmung

Die Wärmedämmung spielt für die Leistung des Gesamtsystems eine zentrale Rolle. Fehlende oder feuchte Dämmung beeinträchtigt die Wärmeübertragung zwischen Heizleitung und Rohr, sodass das elektrische Begleitheizungssystem im Extremfall seine Wirkung verliert.

  • Überprüfen Sie alle Rohrleitungen visuell auf fehlende, beschädigte
    oder feuchte Dämmung.
  • Falls die Dämmung durch eine wetterfeste Ummantelung geschützt
    wird, überprüfen Sie diese ebenfalls auf Schäden.

8. Installations- und Wartungsaufzeichnungen pflegen

Durch eine lückenlose Installations-und Wartungsdokumentation können Sie die durchgeführten Systemtests, die ursprünglichen elektrischen Messwerte usw. nachvollziehen – eine wertvolle Hilfe für spätere Überprüfungen.

9. Wichtige Ersatzteile und Kabel

Für den Fall, dass trotz aller Vorbereitungen doch eine Störung am Begleitheizungssystem auftreten sollte, können Sie durch Bevorratung von Ersatzteilen und Heizleitungen eine schnelle Reparatur sicherstellen. Informationen zu Reparatur und Austausch der Komponenten finden Sie in den Installations-und Wartungsanleitungen.

Wir bieten Ihnen das umfassendste Portfolio von Produkten und
Serviceleistungen rund um die industrielle Begleitheizung:

  • Rohrleitungsfrostschutz
  • Tankbeheizung und -isolierung
  • Regelung, Überwachung und Fernsteuerung von Begleitheizungen
  • Beheizung langer Leitungen
  • Freiflächenbeheizung und Eis- und Schneefreihaltung an Dächern
    und Ablaufrinnen
  • Umfassendes Auslegungstool für Begleitheizungen

Gerne beraten wir Sie ausführlich. Einfach anrufen unter T: 0 20 58-78 28 00-0 oder per Mail.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.